Wir drücken allen Olympioniken die Daumen

Philipp Buhl. Foto: DSV

Mit Spannung werden wir im FYC die olympischen Segelwettkämpfe verfolgen. Ein besonderes Augenmerk wird sicherlich auf Philipp Buhl gelegt. Schließlich hat er zuletzt zwei erste Plätz bei der Kieler Woche und der Weltmeisterschaft errungen und zählt somit zu den Favoriten. Außerdem erfreut sich seine Bootsklasse, der Laser Standard, bei uns auf dem Main einer besonders großen Beliebtheit.

Unser Team für Tokio (von links nach rechts): Nadine Stegenwalner (Sportdirektorin), Marcus Lynch (Bundestrainer Nacra 17, Olympic Performance Manager), Philipp Buhl (Laser Standard), Marc Pickel (Bundestrainer 49er), Erik Heil (49er), Johanna Wichelmann (Physiotherapeutin), Daniel Schwarze (Bootsbauer), Oliver Freiheit (Bundestrainer Technologie), Alica Stuhlemmer(Nacra 17), Alex Schlonski (Bundestrainer Laser Standard), Luise Wanser (470er), Paul Kohlhoff (Nacra 17), Riccardo de Felice (Trainer 470er), Anastasiya Winkel (470er);, Jonasz Stelmaszyk (Bundestrainer Laser Radial), Svenja Weger (Laser Radial), Thomas Plößel (49er), Susann Beucke und Tina Lutz (49er FX). Auf dem Foto fehlen Ian Barker (Bundestrainer 49er FX) und Craig Mitchell (Rule Advisor). Foto: DSV/Wecamz

Aber natürlich freuen wir uns auch über weitere Erfolge der DSV Athletinnen und Athleten: Svenja Weger (Laser Radial), Erik Heil und Thomas Plößel (49er), Tina Lutz und Susann Beucke (49er FX), Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (Nacra17) sowie Luise Wanser und Anastasiya Winkel (470er).

Wer die Segelwettkämpfe verfolgen oder sich weiter informieren möchte, findet Updates auf der Seite des German Sailing Team. Über diese Seite soll wohl auch ein Tracking der Athleten/Boote während der Wettkämpfe angeboten werden (ab 25.07.2022, 5:00 MESZ).

Herzlichen Dank an den DSV für die freundliche Genehmigung die Fotos verwenden zu dürfen!

FYC-Quote beim SBF Binnen: 100%

Am gestrigen Samstag haben alle angemeldeten 10 Mitglieder des Frankfurter Yachtclub die Prüfungen für den SBF Binnen mit Bravour bestanden und somit einmal mehr den hohen Stellenwert einer soliden Ausbildung beim FYC unterstrichen.

Quelle: BMVI

Nach bewährtem Prinzip ist auch dieses mal die Ausbildung abgelaufen. Birgit Geese hat mit professionellem Herangehen die Theorie vermittelt (in virtuellen Sitzungen). Die praktische Ausbildung wurde von unseren Mitgliedern “ehrenamtlich” durchgeführt.

Quelle: openseemap.org

In diesem Zusammenhang geht unser Dank an Alex, Chris und Christian für das Engagement bei der Ausbildung sowie an Josef und Julia für die Koordination! Unsere Gratulation sprechen wir den neuen Scheininhabern aus und wünschen stets eine handbreit Wasser unter dem Kiel – und Abstand zu der Spundwand.

Update vom 29er FYC Team: TwentyMainer

Gastbeitrag von Simone Schivelbusch

29er und RS-Feva Cup, 12.- 13.06.2021

Am 12. und 13. Juni 21 fand in Utting am Ammersee der 29er und RS-Feva Cup des Augsburger Segler-Clubs statt. Nachdem der Versuch im vergangenen Jahr aufgrund von Coronabeschränkungen mit dem hessischen 29er auf den bayerischen Seen eine Regatta zu fahren gescheitert war, versuchten es Oscar Schivelbusch und Jacob Dannhäuser mit ihrem „TwentyMainer“ (GER 1836) vom FYC erneut. Auch jetzt gab es noch eine Teilnehmerbeschränkung, die nur 25 Boote zuließ und darüber hinaus Teilnehmer aus Süddeutschland bei der Startberechtigung bevorzugte. Da aber weniger als 25 Boote gemeldet waren, war der Startplatz gesichert.

Die erste Wettfahrt startete am Samstag um 12:30 Uhr bei herrlichem Wetter und wenig Wind, so dass nach einem trainingsarmen Winter und Frühjahr in drei Wettfahrten nur der 13. Platz ersegelt werden konnte. Am Sonntag war aufgrund der dürftigen Windprognose frühes Aufstehen angesagt – Startbereitschaft: 8:00 Uhr.

Bei zunehmendem Wind konnten noch zwei Wettfahrten durchgeführt werden. In der Gesamtwertung erreichten die beiden FYC Segler den 14. Rang. Ein guter Ausgangspunkt für die Regatta am Chiemsee am darauffolgenden Wochenende.

Impressionen vom Ammersee

Alpenland-Trophy, 19.- 20.06.2021

Die Alpenland-Trophy des Bernauer Segelclubs in Felden fand am 19.-20.Juni 21 am Chiemsee statt. Nach den ersten Regattaerfahrungen 2021 startete der TwentyMainer (GER 1836) von Oscar Schivelbusch und seinem Vorschoter Jacob Dannhäuser erneut auf bayerischen Gewässern. Das Teilnehmerfeld war ähnlich dem von der Regatta der Vorwoche, so dass hier ein direkter Vergleich möglich war. Am Samstag konnte aufgrund der schwachen Windverhältnisse nur eine Wettfahrt gesegelt werden, wobei die Platzierung auch ähnlich der vom Vorwochendende war. Für Sonntag war wieder Startbereitschaft 8:30 Uhr gefordert und der Chiemsee zeigte sich von seiner stürmischen Seite, ganz so wie es Oscar und Jacob gerne haben.

Dies zeigte sich auch direkt in der Platzierung, so dass sie in der 2. Wettfahrt einen sehr guten 4. Platz und in der 3. Wettfahrt einen 7. Platz belegen konnten. In der Gesamtwertung konnten sie den 8. Platz erzielen. Durch dieses Ergebnis wurde die Teilnahme des TwentyMainer Teams vom FYC an den IDJM, Anfang Oktober beim VsaW in Berlin, gesichert.

Impressionen vom Chiemsee

Ende des Gastbeitrages

Der FYC wünscht den TewentyMainern weiterhin viel Erfolg und bedankt sich bei Simone für diesen tollen Bericht.

FYC Segler beim 470er Masters Cup

Am 3. und 4. Juli 2021 haben zwei Crews vom FYC bei der Ranglistenregatta des WSV Langen erfolgreich teilgenommen. Das Teilnehmerfeld war bei dieser legendären Regatta, dem Handkäs-Cup, wieder einmal hochkarätig besetzt. So verwundert es auch nicht, dass der erste Platz von Seglern vom Berliner Yachtclub belegt wurde.

Die Brüder Joachim und Stefan Oetken vom FYC erreichten nach zwei Wettfahrten aber einen hervorragenden 2. Platz und verwiesen dieses mal die lokale Konkurrenz vom SC Undine und dem Gastgeber auf die Plätze 3 und 4. Punkgleich mit dem 5. wurde auch die 2. FYC Crew mit Christian Rudolph und Chris Damm gewertet und konnte sich vor noch 12 weiteren Booten weit vorne im großen Teilnehmerfeld platzieren.

Die vollständigen Ergebnisse können hier nachgelesen werden. Wir danken Marc Strohfeldt für die tollen Fotos und dem SV Langen, für die Genehmigung der Verwendung sowie für die Organisation dieser traditionsreichen, hessischen Regatta am Waldsee.

1. FYC Clubregatta in 2021

Nachdem pandemiebedingt der Saisonstart verschoben werden musste, war es am 6. Juni 2021 endlich so weit, dass der FYC die erste Regatta in 2021 durchführen konnte. Dank eines detaillierten Konzeptes und der Disziplin der Teilnehmer konnten 12 Boote um 13:30 in den Main stechen.

Nach den regnerischen und stürmischen Tagen bot dieser Sonntag leider nur mäßige Winde. Wie so häufig in unserem Revier sind die Winde nicht immer vorhersehbar und ändern sich schnell. So kommt es vor, dass von zwei eng beieinander fahrenden Booten, eines einen Windhauch bekommt, während das andere scheinbar auf der Stelle steht.

Bei der zweiten Wettfahrt waren die Bedingungen konstanter und vor allem die Laser Jollen, von denen an unseren Regatten immer mehr teilnehmen, konnten sich einen spannenden Wettkampf liefern. Als nach der Regatta, an der auch wieder Jugendliche des FYC teilgenommen hatten, die Aufräumarbeiten durchgeführt wurden, kamen auch die jüngsten Segler des FYC mit ihren Eltern von ihrem Wochenendausflug zurück .

Natürlich stand auch dieses verlängerte Wochenende der Familie Iglesias im Zeichen des Segeln. Elisa und Diego haben an einem viertägigen Training, organisiert vom hessischen Seglerverband in Schotten, mit Abschlussregatta teilgenommen. Auch wenn die jungen Segler mit dem 4. und 5. Platz das Podium der Gesamtwertung knapp verpasst haben, freut es, dass der Nachwuchs bei der letzten Wettfahrt einen 1. Platz für den FYC erreichen konnte. Weiter so!

Ein herzliches Dankeschön geht einmal mehr an die vielen ehrenamtlichen Helfer und die Regattaleitung bei der Clubregatta – sowie an Udo, der sich in den letzten Wochen um bestickte Kleidung für die Mitglieder gekümmert hatte.