Bericht von der JHV des FYC

Mit einer tollen Teilnahmequote fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des FYC am 25 April 2021erstmals virtuell satt. Nach dem Gedenken an unsere langjährigen Mitglieder, die den Verein in besonderer Weise geprägt haben, wurden die Jubilare und diejenigen Mitglieder, die sich besonders um den FYC verdient gemacht haben, geehrt. Anschließend wurden die Platzierungen und Preise für die Clubmeister und den Fahrtenwettbewerb bekannt gegeben.

Der Bericht des Vorsitzenden über die Aktivitäten und der Entwicklung in der jüngsten Vergangenheit fiel überaus positiv aus und auch Jugend- und Sportwart konnten Eindrucksvolles berichten. Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie haben sich alle Bereiche sehr erfreulich entwickelt – nicht zuletzt dank des außergewöhnlichen Engagements vieler Unterstützer, denen noch einmal nachdrücklich gedankt wurde.

Zwar schieden zur JHV Sebastian und Lars (als Schriftführer und 2. Vorsitzender) aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand aus, dafür wurden mit Cordula Zimmer und Thomas Helck zwei engagierte Mitglieder mit großer Zustimmung durch die Mitgliedschaft gewählt. Während Rita Reubelt im Amt der Kassiererin bestätigt wurde, blieb der weitere Vorstand turnusgemäß in der bisherigen Besetzung bestehen.

Auch auf Grund der positiven Entwicklung der Mitgliederzahlen wurde beschlossen, dass künftig weiter die Intrastruktur des Vereins verbessert werden soll. Neben den Renovierungs- und Ausbauarbeiten am Clubhaus und Glaspalast (bisherige Werkstatt) soll weiterhin die Jugend intensiv unterstützt und in das Bootsmaterial investiert werden.

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche …

… und auch im FYC “grünet Hoffnungsglück” auf die bevorstehende Segelsaison, um es mit Goethe zu sagen. Dementsprechend laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wie auch im vergangenen Jahr spachtelt, schleift, streicht und poliert jeder für sich, aber es ist schön zu sehen, wie die Arbeiten vorangehen.

Da das Clubgelände insgesamt in gutem Zustand war, konnte auf den klassischen Früjahreseinsatz verzichtet werden, und die offenen Arbeiten wurden Einzelpersonen übertragen. Vielen Dank an die Helfer für die Unterstützung! Wenn sich die Sonne zeigt, macht es ja auch den meisten viel Freude etwas zu werkeln.

Insbesondere dann, wenn man mit einem ordentlichen Club und einem schwimmenden Boot am Ende des Tages dafür belohnt wird. So wollen wir denn auch in Anlehnung an den Osterspaziergang des großen Sohnes unserer Stadt enden: “Hier im FYC bin ich Gärtner, Handwerker und Bastler, hier darf ich’s sein.”

Ein kleines Oster-Spiel für unsere Jüngsten gibt es auch noch. Bitte hier klicken.

Rückblick auf den Winter

Das Vereinsleben der meisten Segelclubs zeichnet sich durch die Interaktion seiner Mitglieder aus. So ist das auch beim Frankfurter Yachtclub. Während es im Sommer noch gelegentliche Live-Sichtungen der anderen Mitglieder auf dem Wasser gab, spielte sich als Clubleben diesen Winter fast ausschließlich virtuell ab.

Bereits in dem Vorjahr hatte der FYC neben den Monatsversammlungen einen Seglerstammtisch (jeweils mittwochs) etabliert. In diesem Rahmen hielten jetzt Mitglieder virtuelle, kurze Vorträge über die eigenen Erlebnisse oder vermitteln Wissenswertes aus dem Segelsport. Ein herzlicher Dank geht an alle, die sich viel Mühe gegeben haben, mit ihren interessanten Beiträgen die anderen zu unterhalten und zu bilden! Das waren unsere Themen:

Auch die Segelausbildung für die Mitglieder wird im FYC großgeschrieben und weiterhin per virtueller Meetings ablaufen. In den nächsten Monaten werden folgende Kurse angeboten: Wetter, Astronavigation, SBF Binnen, Fachkundenachweis für Seenotsignalmittel sowie ein Kurs zur Regattakunde.

Clubmeisterschaft 2020 und Ausblick

Beim Frankfurter Yachtclub ist die Durchführung von Segel-Regatten eine langjährige Tradition. In fairen Wettfahrten ausgetragen mündet der sportliche Ehrgeiz in der Ermittlung der Clubmeister in den drei Bootsklassen Jollen, Offene Kielboote und Kreuzer.

Auch die Corona-Pandemie konnte diese Tradition in 2020 nicht ausbremsen. In vier Regatten mit insgesamt 9 Wettfahrten wurden die Clubmeister 2020 ermittelt. 30 Boote und Crews haben in den drei Klassen ihr Können auf dem Main unter Beweis gestellt. Das Bild der dicht gedrängten Boote unter voller Beseglung an der Startlinie sowie auf dem Regattafeld zählt immer wieder zu den Höhepunkten des Vereinslebens.

Die Ergebnisse aller Teilnehmer sind unter “Regatta und Sport” nachzulesen.

Erneut besonders umkämpft war die Bootsklasse der Jollen mit insgesamt 20 teilnehmenden Booten sowie besonders eng beieinander liegenden Gesamtwertungen auf den ersten vier Plätzen. Aber auch in den beiden anderen Klassen wurden ehrgeizige Wettfahrten ausgetragen. Wir gratulieren den Gewinnern der Saison 2020 und danken allen Teilnehmern und Helfern für Ihren Einsatz.

Trotz der winterlichen Temperaturen, laufen die Vorbereitungen auf das Regattajahr 2021. Bei einem der regelmäßigen virtuellen FYC-Winterstammtische, vermittelten unsere erfahrenen Regattasegler die Grundzüge der Regeln und das Basiswissen zur Regattataktik an Einsteiger und Neumitglieder.

Danke, Boris Herrmann, für diese Vendée Globe!

Bei der Vendée Globe 2020/2021 haben dieses mal nicht nur Segelenthusiasten mitgefiebert, sondern auch viele Menschen, die durch die sympathische, offene Art des Boris Herrmann begeistert waren.

Häufig sind es Rekorde und Bestleistungen, die in Erinnerung bleiben. Mit dem vermutlich spannendsten und dramatischsten Finish bei dieser Regatta sowie der ersten Teilnahme eines Deutschen bei dieser Regatta gibt es auch Rekorde zu vermelden. Dieses mal ist aber etwas ganz anderes, was bei vielen von uns haften bleiben wird.

Bildquelle: https://www.borisherrmannracing.com/

Waren Segler – Solo-Segler im Besonderen – in der Vergangenheit oft introvertierte Geheimnisträger, hat Boris Herrmann die Welt mit auf sein Boot genommen und gezeigt, was es bedeutet, solo in 80 Tagen einmal um die Erde zu segeln. Dabei hat er uns an seinen Beobachtungen – auch zum Klimawandel – teilhaben zu lassen.

Bildquelle: https://www.borisherrmannracing.com/

Viele machten sich bis zuletzt realistische Hoffnung auf ein Podestplatz für Boris Herrmann – nachdem er über 24.000sm gesegelt war – als er keine 100sm vor dem Ziel mit einem Fischer zusammenstieß und sein Boot erheblich beschädigt wurde. Das Podium war dadurch nicht mehr möglich, aber auch der 5. Platz ist in fantastisches Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: https://www.borisherrmannracing.com/

Der Frankfurter Yachtclub bedankt sich für die tolle Werbung für unseren Sport sowie die beeindruckenden Einblicke. Wir wünschen dem Team um Boris Herrmann weiterhin viel Erfolg – auch bei der Verfolgung der Ziele abseits des Segelsports.