Aktuelles

Glückwunsch an unseren Mitteldeutschen Jugendmeister im 420er

Der FYC freut sich sehr über die Erfolge von Jan Henrik und den von ihm verfassten Gastbeitrag.

Beginn Gastbeitrag

Mitteldeutsche Jugendmeisterschaft im 420er vom 28. und 29. 8. 2021

Nach einer 4-stündigen Fahrt kamen mein Segelpartner Patrick Zimmermann und ich am Freitagabend an unserer Unterkunft an. Es war sehr wenig Wind und Regen angesagt, beides traf ein. Am Samstagmorgen bauten wir das Boot auf und gingen anschließend zur Steuermannsbesprechung. Es war eine Regatta mit vielen Bootsklassen und wir segelten alle Outer-Loop.

Im ersten Lauf waren wir durch einen guten Start früh vorne und kamen dann durch schnelles hohes Fahren als erster an der Luvtonne an. Auf dem Halbwind und Vorwind konnten wir den Abstand ausbauen und hatten einen guten Vorsprung ersegelt. Auf dem Rest des Kurses konnten wir den Platz verteidigen und gingen somit als erstes Boot ins Ziel. Das war die erste und letzte Wettfahrt für den Tag, denn der Wind schlief leider ein.

Am Sonntag war die erste Startmöglichkeit um 9.30 Uhr, doch wir warteten noch auf Wind, der dann so um 11 Uhr kam und schafften noch eine Wettfahrt. Wir starteten Rechts und erwischten dann einen Dreher der uns auf den ersten Platz beförderte. Diesmal segelten wir einen Dreiecks-Kurs. Auf dem Raumschot-Kurs war ein anderes Boot dicht bei uns, doch wir verteidigten unseren Platz und vergrößerten den Abstand auf der nächsten Kreuz und auf dem letzten Vorwind. Auf der Zielkreuz veränderte sich nichts mehr und wir kamen mit einem guten Abstand ins Ziel.

Damit haben wir nicht nur das Blaue Band der Bleilochtalsperre ersegelt, sondern sind auch Mitteldeutsche Jugendmeister im 420er geworden. Vielen Dank an die SC Turbine Bleiloch für die schöne Regatta.

Euer Jan Henrik, GER 51735

Ende Gastbeitrag

Jan Henrik Klocke Vazquez (rechts) und Patrick Zimmermann

Anmerkung der Redaktion: Es ist sehr beeindruckend, wie sich dieses junge Team gegen wesentlich erfahrenere Segler hat durchsetzen können, siehe Ergebnisse. Macht gerne weiter so – auch die Gastbeiträge sind stets willkommen.

Jugend-Extratraining, Sommerfest und Regatta im FYC

Am Samstag wurde zunächst für die Kinder und Jugendlichen des Frankfurter Yachtclub ein Extratraining angeboten, zu dem auch die Eltern ausdrücklich eingeladen wurden. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen hielt unser 1. Vorsitzender, Alexander Launhardt, eine kurze Begrüßungsrede, womit das Sommerfest eröffnet wurde.

Bei bestem Wetter, kamen an diesem Tag 75 Mitglieder in den Club um bei Würstchen, Bier und netten Gesprächen einen besonderen Abend zu verbringen – schließlich musste das letztjährige Fest pandemiebedingt ausfallen. Es war schön zu sehen, wie viele Mitglieder sich durch gute Ideen bei der Gestaltung des Geländes eingebracht, mit Kuchen- bzw. Salatspenden unterstützt oder sich anderweitige engagiert haben.

Die Liste der Danksagungen würde hier den Rahmen sprengen, zumal auch am heutigen Sonntag wieder ganz viele fleißige Hände neben der Regattaleitung dazu beigetragen haben, dass auch diese Wettfahrt trotz des nur lauen Lüftchen den 20 Bootscrews viel Freude gemacht hat. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass in guter Tradition des FYC wieder alle toll zusammen gearbeitet haben und jeder mal hier, mal dort geholfen hat. Das macht den Yachtclub aus. Entsprechend ist die Vorfreude auf die kommenden Events groß.

Nachtrag: An diesem Wochenende war auch die Familie Iglesias mit Elisa und Diego regattieren und vertraten die Flagge des FYC am Eicher See. Leider konnte mangels Wind nur eine Wettfahrt gesegelt werden. Dabei erreichte Diego den 5. und Elisa den 17. Platz bei 20 Startern. Herzlichen Glückwunsch zu diesem guten Ergebnis!

Erste Einsätze für unser neues Jugendtrainerboot

Der FYC hat für die Unterstützung des Jugendtrainings ein neues Motorboot, ein Tornado 3,9m, in Betrieb genommen. Die Erstwasserung und anschließende Testfahrten haben am Mittwoch stattgefunden. Dabei wurde zunächst der Motor mit gemäßigter Fahrt für 2 Stunden eingefahren, bevor Spritzig- und Wendigkeit bei höherer Drehzahl auch mit mehreren Personen an Bord getestet wurden.

Testfahrten nach Erstwasserung

Im Verlauf dieses Tests konnte bereits einem anderen Motorboot, dessen Motor versagte und in unserem Mainabschnitt abzutreiben drohte, durch Schleppen geholfen werden. Auch ein Segelboot eines Nachbarvereins wurde nach einem missglückten Anlegeversuch sicher in den Hafen bugsiert. Diese “Rettungsmanöver” zeigten, dass die richtige Wahl für das neue Boot des Frankfurter Yachtclub getroffen wurde.

Schlüsselübergabe and den Jugendwart

Auch die Rückmeldung aller Beteiligten zu dem 120kg leichten mit 3 Luftkammern ausgestatteten Festrumpf-Schlauchboot war durchweg positiv. Dementsprechend freute sich Frederik Fischer, unser Jugendvorstand, als er die Schlüssel von dem 1. Vorsitzenden, Alexander Launhardt, überreicht bekam.

Tornado 3.9 (Bilder mit freundlicher Genehmigung von tornado-boats.com)

Das Boot wird die kleine Flottille der Trainerboote erweitern damit die Kinder und Jugendlichen des FYC noch besser und sicherer betreut werden können. Für eine problemlose und rechtzeitige Lieferung noch vor dem ersten Jugendtraining nach der Sommerpause 2021 bedanken wir uns bei Oehme-Wassersport in Frankfurt, die uns einmal mehr als zuverlässiger Partner zur Seite standen.

Clubwettfahrt mit 16 Booten

Am vergangenen Sonntag fand die 3. Clubregatta im Jahr 2021 statt. Trotz Sommerferien haben 16 Boote teilgenommen. Die verschiedenen Wetterprognosen waren sich für diesen 1. August nicht einig und es wurde gar befürchtet, dass ein Sturm aufziehen könnte. Zwar frischte der Wind von 2 auf 3 bft auf, was gerade in der Startphase zu einigen Dialogen unter den Wettkämpfern führte, kam aber auch in der Spitze letztlich nicht über 4 bft hinaus.

So konnten sich alle über den doch relativ konstant aus West wehenden Wind freuen, was den Geübten auf dem Vorwindkurs, stromaufwärts Richtung Osten, sogar das Segeln unter Spinnaker erlaubte. Die guten Bedingungen ausnutzend, konnten dieses mal 3 Wettfahrten a 2 Runden gesegelt werden.

Einmal mehr war es ein sehr schöner Segeltag und besonderer Dank gilt der Wettfahrtleitung und den Ordnerbootfahrern, die dieses Mal neben den gewohnten Einsätzen – die Berufsschifffahrt durch das Regattafeld zu geleiten – auch einen Bergedienst durchführen mussten. Bei einem unserer Segler war der Baumniederholer und eine Befestigung am Lümmelbeschlag gebrochen. Aber auch hier wurde fachkundig, zügig und zuverlässig Hilfe geleistet.

Wir drücken allen Olympioniken die Daumen

Philipp Buhl. Foto: DSV

Mit Spannung werden wir im FYC die olympischen Segelwettkämpfe verfolgen. Ein besonderes Augenmerk wird sicherlich auf Philipp Buhl gelegt. Schließlich hat er zuletzt zwei erste Plätz bei der Kieler Woche und der Weltmeisterschaft errungen und zählt somit zu den Favoriten. Außerdem erfreut sich seine Bootsklasse, der Laser Standard, bei uns auf dem Main einer besonders großen Beliebtheit.

Unser Team für Tokio (von links nach rechts): Nadine Stegenwalner (Sportdirektorin), Marcus Lynch (Bundestrainer Nacra 17, Olympic Performance Manager), Philipp Buhl (Laser Standard), Marc Pickel (Bundestrainer 49er), Erik Heil (49er), Johanna Wichelmann (Physiotherapeutin), Daniel Schwarze (Bootsbauer), Oliver Freiheit (Bundestrainer Technologie), Alica Stuhlemmer(Nacra 17), Alex Schlonski (Bundestrainer Laser Standard), Luise Wanser (470er), Paul Kohlhoff (Nacra 17), Riccardo de Felice (Trainer 470er), Anastasiya Winkel (470er);, Jonasz Stelmaszyk (Bundestrainer Laser Radial), Svenja Weger (Laser Radial), Thomas Plößel (49er), Susann Beucke und Tina Lutz (49er FX). Auf dem Foto fehlen Ian Barker (Bundestrainer 49er FX) und Craig Mitchell (Rule Advisor). Foto: DSV/Wecamz

Aber natürlich freuen wir uns auch über weitere Erfolge der DSV Athletinnen und Athleten: Svenja Weger (Laser Radial), Erik Heil und Thomas Plößel (49er), Tina Lutz und Susann Beucke (49er FX), Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (Nacra17) sowie Luise Wanser und Anastasiya Winkel (470er).

Wer die Segelwettkämpfe verfolgen oder sich weiter informieren möchte, findet Updates auf der Seite des German Sailing Team. Über diese Seite soll wohl auch ein Tracking der Athleten/Boote während der Wettkämpfe angeboten werden (ab 25.07.2022, 5:00 MESZ).

Herzlichen Dank an den DSV für die freundliche Genehmigung die Fotos verwenden zu dürfen!