Aktuelles

Rekord zum Saisonabschluss 2022

23 Boote hatten zu unserem Saisonabschluss, einer Clubregatta am 3. Oktober 2022, gemeldet. Das ist für dieses Jahr Rekord. Wie üblich bei unseren Wettfahrten, steht das gemeinsame Segeln mit sportlichem Ehrgeiz im Vordergrund.

Es war zwar sonnig, aber der Wind war launig und so konnte leider nur eine Wettfahrt gesegelt werden. Ein geselliger Abend schloss sich der gut organisierten Wettfahrt an, sodass sich alle schon auf die kommende Segelsaison freuen.

Die Regattabilanz des FYC von 2022 lässt sich sehen – monatliche Wettfahrten, eine Herbstregatta, rege Teilnahme bei den Wettfahrten der Nachbarvereine und der Gewinn des begehrten Blechdibbe runden eine tolle Saison ab. Herzlichen Dank an alle Helfer, Regattaleitung, Ordnerbootfahrer, Essensspendern, Getränkeorganisatoren und nicht zuletzt an alle Segler des FYC.

Der Blechdibbe bleibt beim FYC

Dieses Wochenende stand nach zweijähriger Pause wieder die Regatta um den Blechdibbe des Schwimmclub Niederrad auf dem Programm. Der Blechdippe geht als Wanderpokal jeweils an den Verein, mit den erfolgreichsten Seglern in allen Wertungsgruppen bei den Wettfahrten dieser Regatta.

Auch zuletzt, 2019, lag der FYC vorne und durfte den begehrten Pokal an den eigens angebrachten Haken im Clubhaus hängen. Da der Yachtclub nur mit 6 Booten (insgesamt hatten 16 gemeldet) antreten konnten, schien die Verteidigung schwierig.

Mangels Wind konnte am Samstag leider nicht gesegelt werden und die Entscheidung musste in zwei Läufen am Sonntag fallen. Bei leichtem Regen und ebenso leichtem Wind waren präzise Manöver gefragt, wobei sich die Segler des Yachtclubs gegen die Konkurrenz letztlich durchsetzen konnten.

Sicherlich hätten wir uns alle etwas mehr Wind gewünscht, da aber die Regatta wieder erstklassig vom SCN durchgeführt wurde, und auch das Rahmenprogramm stimmte, werden wir sehr gerne im nächsten Jahr wieder antreten um mit unseren tollen Nachbarvereinen (einschließlich dem SC Undine!) am Main um den „Dibbe“ zu regattieren.

Stürmische Herbstmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende hat im Frankfurter Yachtclub einmal mehr die traditionelle Herbstmeisterschaft stattgefunden. Da es sich hierbei um eine verbandsoffene Regatta handelt, haben auch wieder Boote von unseren Nachbarvereinen, dem SCN und der SKG, teilgenommen.

Am Samstag war um 12:30 die Steuermannsbesprechung und es konnte schon erahnt werden, dass es ein sehr windreiches Erlebnis werden würde. Auch die Windvorhersage war eindeutig. 17 Boote hatten gemeldet und haben sich zwei Tage im Wettstreit gemessen.

Während auf vielen Gewässern hohe Windstärken besonders schön sind, hatten bei uns einige sehr zu kämpfen. Das liegt unter anderem an der ufernahen Bebauung, welche die Böen oft unerwartet umspringen lässt. Das erfordert von den Crews stets aufmerksam zu sein.

Als am Samstagnachmittag das Anemometer (Messgerät für die Windgeschwindigkeit) aber fast konstant 6bft angezeigt hat und es während des zweiten Laufes zu zahlreichen Kenterungen gekommen ist, wurde die Fortsetzung auf den Sonntag verschoben.

Regattaleitung, Ordnerbootfahrer hatten am Samstag alle Hände voll zu tun und haben das wieder großartig gemacht. Da auch das Rahmenprogramm überzeugte, nicht zuletzt Dank der vielen helfenden Hände, wird die Herbstregatta 2022 mit tollen Eindrücken und viel gewonnener Erfahrung in schöner Erinnerung bleiben.

Die Ergebnisse sind >>hier<< unter ‚Ergebnisse Herbstregatten‘ abrufbar.

Update von unseren 470er Teams

Christian Rudolph und Christoph Damm haben nach dem guten Resultat bei der 470er Rangliste Mitte Juli in Langen, wo sie 8. von 18 wurden, am Wochenende in Dormagen beim Yachtclub Bayer Leverkusen unter starker Konkurrenz wieder einen sehr ordentlichen 5. Platz (von 12) ersegeln können.

Die eigentliche Neuigkeit aus Dormagen ist aber, dass dort mit Cordula Zimmer und Anna-Sophie Labrenz ein neues FYC 470er Team an den Start gegangen ist. Die 470er Novizinnen sind in ihrer ersten gemeinsamen Ranglistenregatta auf einem geliehenen Boot der Klassenvereinigung in allen fünf gefahrenen Läufen sehr respektabel gesegelt, waren immer mit im Feld dabei, und konnten in der Gesamtwertung sogar ein Team hinter sich lassen. Normalerweise fahren neue Teams sehr deutlich abgeschlagen hinterher – sehr gut gemacht!

Als Preise gab es übrigens sehr schöne aus alten Segeln selbstgemachte Windlichter. Tolle Idee!

Erfolgreiche Teilnahme an der DJM

Jan Henrik Klocke Vázquez (FYC) und Patrick Zimmermann haben zusammen im 420er an der Deutschen Jugendmeisterschaft sehr erfolgreich teilgenommen. Von den unter 17-jährigen wurden sie 9. (obwohl sie erst 14 sind), im Gesamtklassement 20. von 57 Booten. Herzlichen Glückwunsch!

Einen schönen Artikel, der sich auch mit anderen hessischen Seglern befasst, gibt es auf der Webseite Hessischer Seglerverband, > hier klicken <.