Aktuelles

1. FYC Schwachwindregatta

Heute wurde die erste Clubregatta des FYC mit 15 teilnehmenden Booten bei schwachen Winden mit zwei Wettfahrten ausgetragen. Das gemischte Teilnehmerfeld wurde wie üblich nach dem Yardstickprinzip gewertet. Dieses ermöglicht, dass schnellere und langsamere Boote in einer Regatta gegeneinander antreten können, indem unterschiedliche Divisoren zum Einsatz kommen und somit – zumindest ansatzsweise – eine Vergleichbarkeit der Segelleistung sicherstellen.

Dass alles prima gelaufen ist und alle viel Spaß hatten, ist in erster Linie der Wettfahrtleitung, der Ordnerbootfahrern, den Regattahelfern und nicht zuletzt den umsichtigen Seglern zu verdanken. Die besondere Bedeutung des Fair-Play wurde bei der angepassten Ausschreibung in diesen aussergeöhnlichen Zeiten betont groß geschrieben.

Zumal sich alle vorbildlich verhalten haben und mit 15 Booten trotz der Ferienzeit eine ordentliche Anzahl zusammengekommen ist, freuen wir uns schon auf die nächste Regatta, in einem Monat.

Glückwunsch an die Jüngsten

Am 10. Juli 2020 war ein großer Tag für unsere Kleinsten und Jüngsten. Es standen die Prüfungen für den Jüngstensegelschein auf dem Programm.

Da neben den seglerischen Fertigkeiten auch die schwimmerischen Fähigkeiten nachgewiesen werden mussten, und nicht alle die entsprechenden Abzeichen vorweisen konnten, wurde diese Prüfungsteil kurzerhand im kühlen Nass vor dem Club erledigt.

Es freut uns sehr, dass alle bestanden haben und wir 7 unserer Mitglieder gratulieren können: „Ihr habt das ganz toll gemacht!“

Einmal mehr gilt der Dank des Vereins an das unermüdliche Engagement unseres Kinder- und Jugendtrainerteams. „Wir sind sehr glücklich mit dem, was Ihr Woche für Woche für unseren Nachwuchs leistet!“

Eine Frische Brise

Dass Frankfurt am Main nicht immer das ideale Segelwetter zu bieten hat, ist leider bekannt. Zumeist sind die Bedingungen im Frühjahr und Frühsommer besser, als in den Sommermonaten.

Heute war allerdings ein toller Tag. Es war warm, Ost-Wind mit Geschwindigkeiten um die 18 km/h, was die Segler nach der Beaufort Skala noch etwas despektierlich als „Schwache Briese“ bezeichnen. Obwohl diese Winde, die meisten von uns bereits ordentlich voranbringen, gab es heute immer wieder Böen von jenseits der 30 km/h, also eine „Frische Brise“.

Andreas nutzte mit seiner Laser-Jolle die Gelegenheit, segelte zunächst mit zwei weitern Mitgliedern des FYC auf dem Abschnitt vor unserer Haustür und war später auch noch weiter flussaufwärts in Richtung Frankfurter Innenstadt unterwegs, wo dieses Foto vor der Frankfurter Skyline entstand.

1. Mai – Einmal ganz anders…

… und leider auch etwas traurig – weil nicht im Kreise unserer Mitglieder. Normalerweise ist der 1. Mai der Tag des Ansegelns, des feierlichen Standersetzens und des gemeinsamen Verzehrs der hausgemachten Frankfurter Grünen Soße.

Während ersteres und letzteres aus bekannten Gründen leider vollständig ausfallen musste, hat sich der 1. Vorsitzende, Alexander Launhardt, heute in den Club begeben, um zumindest den Vereinsstander zu setzten. Dieser weht nun und kann als Zeichen der Hoffnung auf baldige Wiederaufnahme des Sportbetriebes gesehen werden.

Anlässlich des Setzens des Vereinsstanders wurde in diesem Jahr den Mitgliedern erstmalig eine Videobotschaft gesendet. In dieser wurde angekündigt, dass der Vorstand sich auf die kommende Monatsversammlung freut. Diese wird per Videokonferenz abgehalten – auch ein Novum in der Geschichte des FYC.

Frühlingsimpressionen

Ostern naht mit schnellen Schritten und die Sonne hat den FYC in den letzten Tagen sehr verwöhnt. Normalerweise ist unser Clubgelände nicht nur ein Treffpunkt zum Austausch unter den Mitgliedern, sondern gerade im Frühling und im Sommer ein schöner Ort zum Verweilen und die Natur zu genießen.

Für all diejenigen, die in diesen Tagen auf Grund der Einstellung des Sportbetriebs und der weiteren Einschränkungen der aktuellen „Corona-Verordnungen“ nicht in den Club kommen, haben wir hier zum Trost eine kleine Auswahl an Fotos zusammengstellt.