Neu: Segeln für körperlich Behinderte auf dem Main im FYC

Der Frankfurter Yachtclub hat das erste Boot, von zwei oder drei geplanten, 2.4mR-Yachten gekauft. Sie sehen fast aus, als würde der Segler in einem Modellboot sitzen. Tatsächlich handelt es sich aber um anspruchsvoll zu segelnde Boote einer der am schnellsten wachsenden Segelbootsklassen der Welt, hier sogar mit Olympiastatus!Die Besonderheit der 2.4 mR „Yachten“ liegt darin, dass die Boote sowohl von körperlich behinderten Menschen als auch von nicht Behinderten völlig chancengleich auf Regatten gesegelt werden können. Gelebte Inklusion auf dem Wasser also. So konnte Heiko Kröger vom Norddeutschen Regattaverein mehrfach die Goldmedaille bei den Paralympics erringen. In diesem Jahr wurde er wieder Weltmeister in der 2.4 mR Klasse, wobei an den Weltmeisterschaften natürlich auch nicht behinderte Segler teilnehmen.

2014 Bad Dürkheim_1

Aufgrund der beschränkten Reviergröße bieten sich die kleinen 2.4 mR Yachten für unser Segelrevier ideal an. Man kann mit diesen Booten unter den Mainbrücken hindurch segeln und so steht uns in Frankfurt eine etwa 10 km lange Strecke zum Segeln zur Verfügung. Übrigens sind dafür Vorkenntnisse nicht unbedingt erforderlich, denn wir können interessierte Sportler vereinsintern und/oder in Zusammenarbeit mit einer Frankfurter Segelschule ausbilden.

2014 Bad Dürkheim_2

Die Finanzierung des ersten Bootes erfolgte durch Spenden von Clubmitgliedern und Zuschüssen vom Land und den Verbänden. Einer der Initiatoren, Michael Müller, unser 1. Vorsitzender ist so begeistert von diesem kleinen sehr wendigem Bootstyp, daß er sich gerade selbst ein Boot in England gekauft hat und nach ein paar kleinen Überholungsarbeiten damit auf dem Main segeln wird. Behinderte Segelfreunde, die bereits selbst segeln oder segeln lernen wollen, sind im Frankfurter Yachtclub herzlich willkommen. Der Club ist zuversichtlich bald eine entsprechende Gruppe aufbauen zu können und verfügt bereits jetzt über die Infrastruktur, die erforderlich ist, um körperlich behinderten Menschen den Zugang zu unserem schönen Sport zu ermöglich. Eine barrierefreie Gestaltung unseres Vereinsheimes ist im Rahmen ohnehin anstehender Renovierungsarbeiten geplant ./OPP/MM